Tom Wesselmann, geboren am 23. 2. 1931 in Cincinnati, Ohio, gestorben am 17. 12. 2004 in New York, zählt mit Andy Warhol und Roy Liechtenstein seit den Anfängen zu den wichtigsten Vertretern der amerikanischen Pop Art.

Im Gegensatz zu vielen anderen Künstlern hat Tom Wesselmann seine Leidenschaft für die Kunst erst recht spät entdeckt. Zuerst absolvierte Tom Wesselmann ein Psychologiestudium an der Universtität von Cincinnati. In der Zeit seines Militärdienstes (1952-1954) begann Wesselmann mit dem Zeichnen von Cartoons. 1956 ging er nach New York an die Cooper Union School of Art. Er wollte New Yorker Cartoonist werden, sein Interesse galt nicht der Malerei sondern dem Zeichnen von Cartoons. Dies sollte sich in New York aber bald ändern. Insbesondere die Kunst Willem de Koonings, den er als sein Idol bezeichnete, inspirierte ihn zum Malen. Tom Wesselmann über diese Zeit: "I was on fire without realising that already the fire was burning. I found, the more I painted, the more I needed to paint and the more I needed t o paint the more I painted … it just went out of control. So that’s 1959: That’s when I really started. Rather late, because I was already 28 years old."

Tom Wesselmanns Leitmotive wurden Landschaften, Stilleben und besonders weibliche Akte, von denen seine großformatigen "Great American Nudes" große Aufmerksamkeit erregten. Die ästhetischen Anregungen dazu bezog er aus der typischen Werbung der 60er und 70er Jahre (Prospekte, Plakate und Darstellungen aus Film und Fernsehen). Ab 1983 begann Tom Wesselmann Stilleben und Aktfiguren aus Metall herzustellen, indem er seine Zeichnungen auf Metallplatten übertrug und mit einem Laserstrahl aus diesen herausschnitt.