1965 geboren, lebt und arbeitet Voka in Puchberg am Schneeberg/NÖ. Als Markenzeichen für seine Kunst prägte er den Begriff "Spontanrealismus", unter dem er die wiederentdeckte Ernsthaftigkeit in der zeitgenössischen Kunst mit traditionellen, seit jeher gültigen Werken in einer neuen, dem Zeitgeist entsprechenden Interpretation verstanden wissen will. Mit einem unverwechselbaren Malstil, der sich aus der Dynamik des Augenblicks entwickelt, vermag Voka die unmittelbare Realität eindrucksvoll und konzentriert festzuhalten und die in den Werken eingebrachten Bewegung dem Betrachter spürbar zu machen.

Die Basis seines künstlerischen Schaffens wurzelt in einer jahrzehntelangen Auseinandersetzung mit der Kunst des Realismus. Bereits als Jugendlicher setzte er sich intensiv mit der Ölmalerei auseinander. Er erforschte die Techniken der Alten Meister und eignete sich diese im intensiven Selbststudium an.

Erste Kontakte mit der Aquarellmalerei ließen ihn erkennen, dass ein rasches Arbeiten - zu dem er beim Malen in der freien Natur fast gezwungen wurde, weil die Farbe so schnell trocknete - seinem Strich mehr Schwung und damit eine enorme Dynamik verleihen konnte.

Mit der Entdeckung des Werkstoffes Acryl konnte er sein solides Grundlagenwissen sowohl aus der akribischen und "schweren" Ölmalerei als auch aus der "luftigen" und schnellen Technik des Aquarells zusammenfließen lassen und seinen eigenen Stil des Spontanrealismus entdecken und weiterentwickeln.